Gymnastinnen sammeln erste internationale Erfahrungen

Der Einladung des Veranstalters folgend fuhren unsere Gymnastinnen Maja Kuzmin und Annika Meyert vom 01. bis 04. April zu ihrem ersten internationalen Turnier nach Kroatien. Hier fand in der Hauptstadt Zagreb der „Leda-Cup“ statt, bei dem sich Rhythmische Sportgymnastinnen aus 11 Ländern um die Trophäen bewarben.

Annika startete mit der Übung ohne Handgerät, die ihr abgesehen von einem kleinen Ausrutscher am Übungsende gut gelang. Mit dem Band, das sich nach einer kleinen unkorrekten Bewegung verknotete, hatte sie ein bisschen mehr zu kämpfen. Um den Knoten zu lösen, musste Annnika einige geplante Elemente auslassen und kam schließlich nicht über einen 17. Platz hinaus.

Maja begann ihren Wettkampf mit dem Ball. Sie machten zwar einen sicheren und konzentrierten Eindruck, blieb aber ebenfalls nicht ohne sichtbare Fehler. Vor allem mit dem Reifen merkte man ihr ihre Nervosität deutlich an. Das äußerte sich nicht nur in kleineren Unsicherheiten, sonder leider auch in einem Gerätverlust.

Sowohl für Annika als auch für Maja war dieser erste Wettkampf auf internationalem Parkett ein wichtiger Schritt innerhalb der sportlichen Karriere. Jetzt müssen beide noch lernen, die Aufregung und das Lampenfieber zu bändigen, um auch im Wettkampf aus ihrem vollen Leistungsvermögen zu schöpfen. 

Am Sonntag nahmen sich die beiden gemeinsam mit ihrer Trainerin Birgit Guhr Zeit, sich die wunderschöne Stadt Zagreb anzusehen und die aufregenden Tage in Kroatien Revue passieren zu lassen. Denn der Leda-Cup wird Annika und Maja noch lang in Erinnerung bleiben.

Hier findet ihr ein paar Impressionen vom Turnier in Zagreb

__________________________________________________________________________