Erfolgreiche deutsche Jugendmeisterschaften der Turnerinnen

Im Rahmen des Internationalen Deutsches Turnfestes in Berlin, traten unsere Mädchen der Altersklassen 12-14 zur ihrer deutschen Jugendmeisterschaft am 3. und 4. Juni in Berlin an. Sage und schreibe alle sechs Mädchen hatten sich im Vorfeld für diesen Wettkampf qualifiziert. Das gab es schon lange nicht mehr und ist erwähnenswert.

Die Altersklasse 12 wurde durch unsere Bundeskader Vi Anh, Alina und Jessica vertreten. Fanny und Chiara qualifizierten sich aus der AK 13 und Jolina aus der AK 14 für die DJM. Allein die Qualifikation sollte schon als Erfolg gewertet werden, doch es kam noch besser.

Am Freitag ging es erwartungsfroh nach Berlin, um am späten Nachmittag ein Training in der 6.000 Zuschauer fassenden Max-Schmeling Halle absolvieren zu können. Die Mädchen machten sich mit den Geräten vertraut und bekamen einen Eindruck von der gewaltigen Kulisse. Nach dem Training und dem gemeinsamen Abendessen ging es noch voller Aufregung und Eindrücke ins Hotel.

Nach einer leider sehr unruhigen Nacht, stand am Samstag der Mehrkampf für die Mädchen an. Vi Anh und Jessica eröffneten für den TuG den langen Wettkampftag. Beide zeigten leider keinen fehlerfreien Wettkampf und mussten sich am Ende mit Platz 11 für Jessica und Platz 26 für Vi Anh zufrieden geben. Trotzdem blitzte das eigentliche Potential bei beiden immer wieder auf und lässt auf weitere Erfolge hoffen, was auch Bundestrainerin Frau Ulla Koch feststellte, als sie live im TV Jessies Boden- und Balkenübung kommentierte.

Gegen Mittag starteten unsere AK 13 Mädchen Fanny und Chiara in ihren Wettkampf. Für Fanny und Chiara war die Qualifikation schon ein toller Erfolg. Dieses Jahr durfte Chiara mit erturnter Qualifikationspunktzahl und nach langer Verletzungspause endlich an ihrer DJM teilnehmen. Fanny war ursprünglich zwar durch Ihre Punktzahl qualifiziert, stand jedoch nur als Nachrückerin auf der Liste für die DJM. Einen Tag vorher erfuhr dann plötzlich auch Fanny, dass sie auf Grund eines Ausfalls einer anderen Turnerin nun doch zur DJM fahren darf. Große Freude bei allen Beteiligten und der Lohn für Fannys harte Trainingsarbeit.

Beide Mädchen kamen gut durch ihren Wettkampf und platzierten sich auf einem soliden 19. Platz für Fanny und einem 26. Platz für Chiara in einem starken Teilnehmerfeld. Fanny nutzte außerdem die Gunst der Stunde und qualifizierte sich mit einer tollen Balkenübung für das Finale am Folgetag! Da war die Freude noch mal doppelt so groß.

Am Abend startete dann unsere „Älteste“, Jolina, in den Wettkampf der AK 14. Jolinas Erfahrung machte sich bezahlt. Sie ließ sich von der tollen Kulisse und den vielen Eindrücken nicht einschüchtern und zeigte erhobenen Hauptes einen tollen Wettkampf. Platz 8 am Ende im Mehrkampf ist eine hervorragende Leistung, auf die sie sehr stolz sein kann. Ebenso qualifizierte sich Jolina für das Sprungfinale. Fast wäre sie auch noch ins Barrenfinale gerutscht. Nur leider wegen ihrer etwas  höheren Ausführungsabzüge in der Übung musste sich Jolina trotz gleicher Endpunktzahl (sogenannte Tiebreak-Regel) mit Platz 7 zufrieden geben, denn nur die besten 6 Turnerinnen dürfen im Finale der jeweiligen Geräte: Sprung, Stufenbarren, Balken und Boden starten.

 

Ein langer Tag neigte sich nun dem Ende. Viele Eindrücke und Erfahrungen konnten die Mädchen sammeln. Große Freude und Aufregung herrschte dann am Abend bei unseren Athletinnen, als sich die deutschen Spitzenturnerinnen um Pauline Schäfer, Kim Bui und Elisabeth Seitz begannen neben den Mädchen auf ihr Training vorzubereiteten. So nah waren sie noch nie an Ihren Vorbildern dran. Natürlich wurde diese Gelegenheit genutzt, um Fotos zu machen oder sich Autogramme zu holen. Es war eine tolle Stimmung und für unsere Mädchen mit Sicherheit ein tolles Erlebnis. Beim anschließenden Abendessen war Turnen nach wie vor das bestimmende Thema.

Der Folgetag, bedeutete Finaltag. Erst am frühen Abend durften sich unsere Qualifizierten Fanny und Jolina auf das große Ereignis vor einer tollen Kulisse mit einem Einturnen einstimmen. Eine gewisse Aufregung und Nervosität war verständlicherweise bei beiden zu spüren. Dann war es endlich soweit. Fanny startete Ihre Balkenübung sehr fokussiert und stabil, musste jedoch leider etwas später einen Sturz in Kauf nehmen. Jedoch auch einige andere Turnerinnen zeigten Nerven und so landete Fanny im Finale bei den deutschen Jugendmeisterschaften 2017 auf einem echt starken Platz 4 am Balken. 4.-beste Balkenturnerin der AK 13 in Deutschland… das ist schon was! Herzlichen Glückwunsch Fanny, mit gutem Training wohl verdient!

Ein wenig später hatte Jolina am Sprung dann Ihren großen Moment. Insgeheim auf eine Bronzemedaille hoffend, zeigte Jolina im Einturnen, dass sie absolut zu recht im Finale steht. Über 3000 Zuschauer hatten ihre Augen auf Jolina gerichtet, was sie jedoch keinesfalls nervös machte. Im Finale mussten 2 verschiedene Sprünge den Kampfrichtern angeboten werden. Beim ersten Finalsprung hatte Jo kleine Standschwierigkeiten, den zweiten Sprung brachte sie sicher in den Stand. Auch hier sprang ein großartiger Platz 4 im Finale heraus, leider knapp an der Bronzemedaille vorbei. Trotzdem eine ganz starke Leistung von Jolina und viele zufriedene und stolze Gesichter!

Unterm Strich kann man von gelungenen Meisterschaften sprechen. Hier und da gibt es mit Sicherheit noch Verbesserungsmöglichkeiten. Trotzdem haben sich unsere Mädchen sehr gut verkauft, den TuG Leipzig würdig vertreten und ein bisschen vom großen Turnfestflair behalten können. An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an unsere sächsischen Kampfrichterinnen Frau Schüler, Frau Pabst und Frau Neubert für ihren Einsatz und Zeit in der Halle. Ohne euch wären diese Wettkämpfe nicht möglich. Danke auch an die Eltern für die Unterstützung und das Engagement. Einfach Klasse!