Aus der LVZ vom 09.12.13:

 Es war noch ein Fünkchen Hoffnung, doch schon bevor die Bundesliga-Turnerinnen des TuG Leipzig/Halle am zweiten Adventswochenende in Hamm an die Geräte gingen, stand das Aus im Oberhaus fest. Im Relegationskampf belegte das Team nur den vierten Platz. Zwar schaffte die ungarische Gaststarterin Tünde Csillag das drittbeste Einzelresultat, aber Leipzigs Julia Sophie Wagner sowie Charlotte Hartmann und Ulrike Zeuner aus Dresden konnten den Ausfall der Top-Talente nicht verhindern. „Das Verletzungs- und Krankheitspech war nicht zu kompensieren. Mit unseren besten Mädchen hätte es eine Chance gegeben. Jetzt müssen wir neu aufbauen und in der zweiten Liga wieder angreifen“, sagte TuG-Vizepräsidentin Kerstin Schlegel zur angespannten Situation.

Nachdem bereits Kim Janas aus Halle wegen Kreuzbandriss ausfiel, passierte das gleiche Missgeschick der Teamkollegin Pia Wöckener. Zudem wurde TuG-Starterin Louisa-Marie Knapp von einer Bronchitis gestoppt. Auch Nadja Schulze fehlte, leicht angeschlagen durch die lange Saison mit internationalen Auftritten. Die 15-Jährige wird ab 1. Januar zum Stützpunkt nach Halle wechseln und künftig für den dortigen Verein starten. Bereits in dieser Saison bereitete sie sich in der starken Gruppe von Landestrainerin Katrin Kaltenborn vor. Allerdings sieht es dort momentan aufgrund der Verletztenfälle kaum besser aus als beim Kooperationspartner.


Nichtsdestotrotz wird das TuG-Team am kommenden Wochenende die traditionelle Weihnachtsschau präsentieren. Die Vorbereitungen zum heiß geliebten „Wintermärchen“ laufen auf Hochtouren. Neben den Turn-Hoffnungen um die zehnjährige Jolina Feige warten Gymnastinnen, Akrobaten und Cheerleader mit zauberhaften Übungen und zahlreichen Überraschungen auf. Eine Neuerung gibt es. „Schon am Freitagvormittag zeigen wir die Show vor Kindergartengruppen“, verrät Kerstin Schlegel. Vielleicht springt der Funke über und der Turn- und Gymnastikclub kann im Jubiläumsjahr 2014 neue Mitstreiter begrüßen.