Turnerinnen hoffen auf Edelmetall zu Pfingsten

Sonst als Einzelartisten unterwegs, können unsere Turnerinnen am Wochenende ihren Mannschaftsgeist beweisen, wenn sie beim Deutschlandpokal im oberbayerischen Unterföhring die sächsischen Landesfahnen als Team vertreten. Im letzten Jahr erkämpften die sächsischen Turntalente zwei der drei zu vergebenden Goldmedaillen der Altersklassen 11, 12, sowie 13 bis 15. Diesmal hegen sie nicht minder große Ambitionen. Nadja Schulze, die amtierende deutsche Meisterin am Balken, will zusammen mit Sophie Scheder (Chemnitz), der frischgebackenen Junioren-Europameisterin am Barren, sowie drei weiteren Turnerinnen aus Chemnitz und Dresden für ihren Landesverband erneut den obersten Podestplatz erklimmen.

Zwei Wochen vor den Deutschen Jugendmeisterschaften gilt es noch einmal die Übungen zu stabilisieren und Selbstvertrauen zu tanken. „Meinen neuen Balkenabgang, den Doppelsalto gehockt, werde ich wohl noch nicht riskieren, aber bis zu den Deutschen soll er stehen“, erklärt die 14-Jährige. Dass sie auf ihre Jugendweihe verzichtet, die eigentlich ebenfalls an diesem Wochenende stattfinden soll, hätte wohl nichts mit ihrem straffen Wettkampf-Kalender zu tun: „Ich halte einfach nichts davon, mit 14 Jahren in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen zu werden. Stattdessen machen meine Eltern und ich demnächst eine Städtereise“, erklärt die unternehmungslustige Gymnasiastin. Nach Rom soll es gehen, sobald das erste Trainingshalbjahr im Juli geschafft ist. Im Endspurt geht Nadja Schulze die Puste aber noch lange nicht aus. Auch die TuG-Talente Maxi Lohmar, Mathilda Herr und Viktoria Bergner wollen am Wochenende die grün-weißen Landesfarben erfolgreich vertreten. Am Pfingstmontag erfolgt schließlich die wohlverdiente Trainingspause.

_______________________________________________________________________________________________________________