Tina Jentsch bei den Deutschen Meisterschaften

Am kommenden Wochenende trifft sich die deutsche Turnelite in Göppingen zum wichtigsten Championat des Jahres. Denn neben dem Kampf um nationale Meistertitel und die Prämie von insgesamt 10.000 Euro für die beiden Mehrkampfsieger, geht es auch um die Qualifikation für die Weltmeisterschaften im Oktober in Tokio. Auch die Stars der Turnszene wie Fabian Hambüchen, Philipp Boy oder Elisabeth Seitz müssen ihre Tickets für Japan noch lösen. Aus Leipzig geht die amtierende Deutsche Hochschulmeisterin Tina Jentsch an den Start. Die 22-jährige Biochemie-Studentin musste ihr Trainingspensum zuletzt jedoch stark zurückfahren. „Die größte Priorität gilt aktuell meiner Bachelorarbeit, aber jede freie Minute hab ich zum Training genutzt“, erklärt Tina, die die Doppelbelastung zwischen Labor und Turnhalle schon seit Jahren meistert. Dennoch hat das Aushängeschild unseres Vereins seit den studentischen Meisterschaften ihre Übungen noch einmal aufgewertet und kann, wenn alles klappt, am Balken mit einem Element der Extraklasse aufwarten. Eine Radwende mit gestrecktem Salto auf dem 10 Zentimeter schmalen Zitterbalken hat vor ihr noch keine deutsche Turnerin gewagt. Und auch die neue Bodenübung des Turntalents kann sich sehen lassen. Doppelsaltos und Schrauben im Akkord überzeugen hoffentlich auch die Kampfrichter. „Ich errechne mir minimale Chancen auf eine Finalteilnahme an Boden und Balken“, schätzt Tina Jentsch ihre Möglichkeiten ein. Ambitionen noch einmal den Sprung in die Nationalmannschaft zu schaffen, hat sie hingegen nicht: „Ich will einfach nur Spaß haben und die Übungen so turnen, wie ich sie mir vornehme.“ Unsere erfolgversprechenden Nachwuchsturnerinnen werden ihr Idol Tina von der Tribüne aus in Göppingen anfeuern, denn ihre nationalen Medaillen erturnten sie sich bereits bei den Juniorenmeisterschaften im Juni.

Wir drücken fest die Daumen, liebe Tina!

______________________________________________________________________